Naturheilkunde

Dr. Siegerth FS 53 mit Strophanthus & Crataegus – fast vergessene Wundermittel für Herz und Kreislauf

Koronare Herzkrankheit, Kreislaufstörungen wie Hyper- und Hypotonie, Extrasystolien und Erschöpfungszustände gehören ohne Zweifel zu den häufigsten Erkrankungen unserer Zeit. Darum gehört Dr. Siegerth FS 53 auch zu den Naturheilmitteln, die ich in meiner Praxis gehäuft einsetze.

Viele Patienten wünschen sich einen Verzicht oder Reduktion von schulmedizinischen Medikamenten wie Beta-Blocker (Bisoprolol, Propanolol, Carvedilol), ACE-Hemmer (Captopril, Enalapril, Benazepril) oder Blutverdünner (ASS), da diese oft starke Nebenwirkungen mit sich bringen, wie Reizbarkeit, Wesensveränderungen, Schlaflosigkeit, Magen-Darm-Beschwerden und vieles weitere.

Dabei existieren seit langem natürliche Alternativen, die sehr gut zur Behandlung und Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen geeignet sind. Pflanzliche Mittel, die schulmedizinische Behandlungen ergänzen und langfristig sogar ersetzen können sind allen voran Strophanthus (Strophanthin) und Crataegus (Weißdorn).

Strophanthus bei Herzerkrankung

Der Pflanzenwirkstoff Strophanthin (Strophanthus gratus) wurde bereits im Jahr 1859 in Afrika entdeckt und wandelte sich bald zum wichtigsten Verbündeten gegen alle Arten von Herzerkrankungen. Strophanthin wirkt, indem es das Herzmuskelgewebe entsäuert, den Herzmuskel unterstützt und seinen gestörten Stoffwechsel normalisiert. Strophanthin reduziert die Stresshormone im Herzmuskel und Blut, optimiert die Sauerstoff-Verwertung und wirkt entzündungshemmend. Dabei treten Zellregeneration und Vitalitätssteigerung ein.

Es wird als Herz- oder Bluthochdruckmittel und als vorbeugendes, regenerierendes Langzeitmittel eingenommen. Auch wirkt es bei Schlaganfall, arterieller Verschlusskrankheit der Beine, endogener Depression und Angina Pectoris. Es wird fast vollständig vom Körper aufgenommen und ist sehr gut verträglich und nebenwirkungsarm.

Crataegus für ein starkes Herz

Seit ewigen Zeiten wird der Weißdorn, Crataegus, zur Unterstützung bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt. Crataegus wurde sogar zur Arzneipflanze des Jahres 2019 gewählt. Besonders bekannt ist seine kräftigende Wirkung auf das Herz bekannt, er verbessert die Durchblutung der Herzkranzgefäße und damit die Sauerstoffzufuhr zum Herzmuskel. Auch bei nervösen Herzbeschwerden empfiehlt sich die Einnahme.

Doch Crataegus ist nicht nur bei der Herzinsuffizienz therapeutisch wirksam. Vielmehr können auch gesunde ältere Menschen von der Einnahme des Pflanzenwirkstoff, zur Stärkung der Herzfunktion, profitieren. Dadurch verbessert sich die körperliche Leistungsfähigkeit, die Sauerstoffaufnahmekapazität und das subjektive Befinden. Die Patienten fühlen sich allgemein vitaler, körperlich fitter und leistungsfähiger.

Es existieren verschiedene Komplexmittel, die aufgrund ihrer durchdachten Zusammenstellung und einfachen Dosierung hervorragend zur Behandlung bei Herz-Kreislauf-Beschwerden eingesetzt werden können, wie etwa FS 53 Dr. Siegerth.

Wie wird FS 53 Dr. Siegerth angewendet?

Seit vielen Jahren ist dies das Mittel der Wahl für Patienten mit Herz- und Kreislaufstörungen, passenderweise hieß es früher Herzkraft.

FS 53 Dr. Siegerth ist ein natürliches Arzneimittel. Enthalten ist ein einzigartiges Zusammenspiel von 12 homöopathischen Wirkstoffe, die sich gegenseitig ergänzen und intensivieren. Dieser Komplex wirkt herzstärkend und kreislaufregulierend, bei bestehenden Herzbeschwerden, Kreislaufproblemen, Erschöpfung oder zur Vorbeugung der gleichen.

Strophanthin & Crataegus in der Urtinktur

Eine nähere Betrachtung der Inhaltsstoffe

Strophanthus gratus
Strophanthin wirkt positiv auf die Gesundheit von Menschen mit Herzinsuffizienz, Herzinfarkten und Angina Pectoris.

Arnica montana
Arnica (Bergwohlverleih) wirkt erweiternd auf die Blutgefäße, besonders auf die Koronargefäße, ferner kreislaufregulierend und krampflösend.

Digitalis purpurea
Digitalis (Roter Fingerhut) wird traditionell angewandt bei zu schwachem Puls und Beklemmungsgefühlen in der Brust in Folge einer Herz-Kreislaufschwäche.

Kalmia latifolia
Typische Anwendunggebiete von Berglorbeer sind schwacher, zittriger Puls, Herzklopfen und Herzflattern.

Selenicereus grandiflorus
Schlangenkaktus (Königin der Nacht) hilft bei funktionellen Herzrhythmusstörungen, Herzenge (Stenokardien), Altersherz und nach Herzinfarkt.

Cinchona pubescens
China (Roter Chinarindenbaum) ist bekannt für seine positive Wirkung bei Herzrhythmusstörungen, insbesondere Vorhofflattern und Vorhofflimmern.

Crataegus
Weißdorn hat sich, dank seiner tonisierenden Wirkung auf den Herzmuskel, als therapeutisch außerordentlich wertvoll erwiesen im Frühstadium und bei kompensiertem Herzen.

Gelsemium sempervirens
Gelsemium (Wilder Jasmin) wird eingesetzt bei körperlicher Schwäche und Erschöpfungssyndrom sowie Muskelschwäche.

Spigelia anthelmia
Spigelie (Indianisches Wurmkraut) findet Verwendung bei akuten sowie andauernde (chronische) Herzbeschwerden.

Sulfur
Schwefel findet in der Homöopathie vielfache Anwendungsgebiete zur Behandlung chronischer Erkrankungen, wie auch bei Herzrhytmus-Störungen.

Valeriana officinalis
Baldrian ist das bekannteste pflanzliche Beruhigungsmittel, es sorgt für Entspannung, Ausgeglichenheit und einen erholsamen Schlaf.

Patientenstimmen


FS 53 Dr. Siegerth Anwendung & Hinweise

Fs 53 Dr. Siegerth H ist ein Liquidum mit wohl feinem Likörwein. Der Alkoholgehalt dient bekanntermaßen zur verbesserten Aufnahme der pflanzlichen Wirkstoffe im Magen-Darm-Trakt als auch zur natürlichen Konservierung.

Eine regelmäßige Einnahme ist dringend empfohlen, 2 – 4 x täglich 15 – 30 Tropfen, zu Therapiebeginn kann eine leicht erhöhte Dosis, 30 – 35 Tropfen, angezeigt sein.
Die Einnahme erfolgt nach den Mahlzeiten. Lassen Sie die Tropfen mit einem Schluck Wasser möglichst lange im Mund, denn sie werden durch die Mundschleimhäute besonders gut aufgenommen.


Weitere Informationen über Strophanthin

Wer sich weiter über Strophanthin informieren möchte, dem sei die Seite www.strophantus.de empfohlen.

Die hausärztliche Tätigkeit und die Naturheilkunde ergänzen sich für mich in idealer Weise. Denn nicht immer führt die klassische Schulmedizin zum gewünschten Behandlungserfolg. Als erfahrener Heilpraktiker weiß ich: Mit der Naturheilkunde ist es mir möglich, Ihnen einen sanften Weg zur Heilung zu öffnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.